Das Stirnband


	Politisch bin ich stets korrekt,
	sag nur was rund ist und nicht eckt,
	trag meinen Maulkorb würdevoll
	als guter Mensch nach Fuß und Zoll.

	Das Stahlband rund um meine Stirn,
	bewacht erfolgreich mein Gehirn,
	damit sich Sprache nicht vergreift
	und auf ein falsches Wort versteift.

	Wenn ich aus altem Kinderbuch
	Geschichten vorzulesen such,
	sag ich an manchen Stellen „piep” -
	da bleibt so manches Wort im Sieb.

	Ich rüttle nicht am Gitterstab,
	wünsch die Zensur nicht in ihr Grab,
	prüf jedes Wörtchen auf Verdacht,
	bevor man mich zur Schnecke macht.

	Am besten halt ich ganz den Mund,
	dann hab' ich noch das dickste Pfund:
	Der Shitstorm bleibt mir so erspart
	und mein Gemüt vor Leid bewahrt.



       
			     zurück
		   Ilka-Maria 2015