Familiär


	In unserem Museum -
	wir besuchen es jeden Sonntag -
	hat eine neue Abteilung geöffnet:
	Unsere abgetriebenen Kinder,
	blasse, ernsthafte Embryos,
	sitzen dort in schlichten Gläsern und
	sorgen sich um die Zukunft ihrer Eltern.
	Welchem Schicksal sie wohl entgangen sind?

	In unserer Wochenzeitung -
	wir kaufen sie jeden Freitag -
	hat ein neuer Bildbericht begonnen:
	Kinder dieser Welt,
	lebende Skelette, tränende Augen,
	vor Hunger aufgeblähte Leiber,
	mishandelte und verkaufte Babies,
	auch in Müllcontainern,
	Kleinstkinder, geschändet, auch von den eigenen
	Eltern, kaputt gemacht für den Rest des Lebens.

 
 
	 
			      zurück
		    Jutta Onken 2000